Dienstag, 20. August 2013

Eine Gemüsekiste vom Bio-Bauern

Der ein oder andere wird schonmal von diesen "Bio-Kisten-Abos" gehört haben. In einem regelmäßigem Abstand, zum Beispiel wöchentlich oder 14-tägig, wird eine Pfandkiste mit Obst und Gemüse der Saison geliefert. Für dieses Prinzip gibt es regional verschiedene Anbieter, oft von einem Bauernhof/Gärtnerei direkt oder als Zusammenschluss mehrerer Höfe. In meine engere Wahl fielen die Märkische Kiste und die Biokisten vom Hof Apfeltraum. Für den Hof Apfeltraum habe ich mich entschieden, da ist der Hof einfach noch ein Stück näher an mir dran - ich wohne in Ost-Berlin (der Lieferschein heute sagte, ich sei auf der SüdOst-Tour.) Beide Anbieter bieten mehrere Kisten in verschiedenen Größen an. Für mich besonders interessant sind die Kisten wo nur regionales Obst/Gemüse und Kräuter geliefert werden, oder auch die interregionale Kiste wo dieses Sortiment noch mit saisonalem Obst/Gemüse aus Europa ergänzt wird. Das stelle ich mir im Winter besonders reizvoll vor. ;) Schonkost für Mutter und Kind, oder auch eine reine Obstkiste gibt es ebenfalls. Die Obstkisten werden Arbeitgebern nahegelegt, gerade bei kleinen Start-Up-Unternehmen kann ich mir das in der Praxis ganz gut vorstellen. Ich habe erstmal eine Schnupperkiste für 16€ bestellt:   



Die Schnupperkiste konnte ich persönlich entgegen nehmen, sollte ich wirklich ein Abo bestellen, müssten wir einen anderen Weg finden. Für mich wäre es wahrscheinlich am einfachsten unseren Haustürschlüssel zu kopieren und mir die Kiste vor die Wohnungstür stellen zu lassen. Garage, Carport oder Keller fällt wegen nicht vorhanden, oder schlecht erreichbar eher aus. :)
So bekam ich heute meine erste Kiste in einer riesigen Plastiktüte. Beim ersten Mal wird noch in einem Pappkarton geliefert, das nächste Mal bekäme ich eine Plastik-Pfand-Kiste.

Bekommen habe ich:
- einen Salatkopf
- einen Weißkohl
- 3 Zuchini
- 4 Äpfel
- Zwetschgen
- 2 Sorten Tomaten
- Kartoffeln
- Mohrüben
- einen Maiskolben
- ein Bund Petersilie

Die einzigen Dinge die mir etwas Sorgen machen sind der Mais und der Kohl. Das andere kaufe ich selbst sehr häufig. Mais kaufe ich auch regelmäßig, allerdings vorgekocht in Dosen :D Das ist etwas was ich auch sehr an der Kisten-Idee mag: nehmen was kommt - neue Sachen ausprobieren. Für den Kohl hat die erste Recherche schon ein spannendes Rezept ausgespukt - ich werde trotzdem noch in meinen Lieblingskochbüchern nachgucken. Mit dem Mais beschäftige ich mich später.
In Zukunft würde ich die kleinste Kiste für 11-13€ bestellen, die sollte für mich reichen. Da alle Inhalte mindestens das Bio-Siegel der EU haben (überwiegend jedoch sogar Bioland oder Demeter, die viel strengere Regelungen haben), würde ich mit dieser Kiste nicht mehr Geld für Obst/Gemüse ausgeben als sonst, jedoch viel gesündere Waren bekommen. Normalerweise gehe ich nur in den Supermarkt um die Ecke, statt in den Biosupermarkt fünf Tramstationen weiter. Weitere Sachen wie Brot (Märkisches Landbrot), Milchprodukte, Käse und noch mehr Kartoffeln könnte ich wöchentlich einen Tag im vorraus mitdazubestellen. Dann müsste ich gar nicht mehr in den Supermarkt.


Kommentare:

M. hat gesagt…

Solch eine Bio-Kiste finde ich prima und habe mich gleich informiert, ob ich in einem Abo-Kisten-Liefergebiet wohne. Bisher habe ich einen Anieter in der Nähe von Görzke gefunden. http://www.biohof-blattwerk.de/ Da werde ich mir mal eine Probekiste bestellen.

LG

M.

Laura hat gesagt…

Das finde ich super! Die Seite ist zwar furchtbar unübersichtlich gestaltet (vielleicht irritiert mich die Schriftart), aber Hauptsache sie liefern eine Kiste zu dir! :)
Nach dem Urlaub werde ich dort unbedingt ein Abo abschließen. Ich nehme dann eine Kistengröße kleiner, dann schaff ich auch den Inhalt besser in einer Woche :D